31 Gailtaler und italienische Almen stellten ihren Käse vor.

Das "beste Eck vom Käs" kommt heuer von der Achornach Alm. Zwölf Gailtaler und 19 italienische Nachbaralmen präsentierten bei der 14. Internationalen Almkäseprämierung in Paularo je einen Laib aus ihrer Produktion der Jury. Die Prüfungskriterien sind streng.

Es wird die gepflegte Rinde, die Triebigkeit, der Geruch und der Geschmack des Almkäses geprüft. Schmeckt da etwas futterig, rauchig, brandig oder ranzig, dann purzeln die Punkte nach unten. Ein Siegerkäse muss ganz und gar untadelig sein.

Als heuriger Siegerkäse wurde nach ausführlichem Kosten jener von Barbara und Wolfgang Scheiber von der Achornacher Alm nominiert. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Klein Kordinalm der Familie Wassertheurer und die Egger Alm der Familie Buchacher. Den besten "Formaggio" gibt es auf der Pozofalm, gefolgt von der Pramosioalm und der Fossa di Sarone.

Zufrieden zeigten sich Christof Wassertheurer und Klaus Pernul von der Genussregion Gailtaler Almkäse: "Der Jahrgang 2013 ist großartig, alle Käsegourmets dürfen sich freuen."

mehr Bilder gibt es unter den Link zu hermagor.cc

Zum Seitenanfang