Bereits zum 15.Mal fand in den letzten Dezembertagen die traditionelle österreichisch-italienische Almkäseprämierung der Gailtaler Almen und der angrenzenden Almen der Carnia statt.

So sehen Sieger aus: Elisabeth Buchacher (Egger Alm) und Pietro Screm (Malga Pramosio) mit Käsekönigin Lina Pichler

An der vom „Gailtaler Almkäse“ im Gemeindesaal in Kirchbach unter Chef-Organisator und Käsemeister Franz Pernul vorbildlich ausgerichteten Veranstaltung beteiligten sich insgesamt 29 Alm-Käsereien, (12 Gailtaler, 17 Italiener), deren Produkte von zwei national getrennt agierenden Juroren-Gruppen nach streng vorgegebenen Richtlinien bewertet wurden.

 

 

Siegerkäse der Familie Buchacher von der Egger Alm, sowie ex aequo am zweiten Platz die Almkäse von der Tröpolacher Alm und von der Kleinkordin Alm

Franz Kassmannhuber, Vorsitzender der österreihcischen Jury, fasst die Bewertungs-Kriterien wie folgt zusammen: Für das „Äussere“ (Rinde und Pflege) gibt es max. 3 Punkte, für Farbe und Lochung des „Inneren“ werden ebenfalls max. 3 Punkte vergeben, für den ersten Eindruck der Konsistenz des „Teiges“ können bis zu 4 Punkten vergeben werden, aber „Geschmack und Geruch“ wiegen am stärksten und bringen bis zu 10 Punkten. Insgesamt können daher pro Käse-Sorte maximal 20 Punkte vergeben werden.

Schlussendlich ergaben die Jury-Bewertungen folgende „Sieger und Stockerlplätze“: Gailtaler Almkäse (Obmann Klaus Pernul):

Sieger: Egger Alm – Familie Buchacher Zweiter: ex aequo Kleinkordin Alm - Fam.Wassertheurer und Tröpolacher Alm - Fam.Größbauer

Die "Stockerlplätze" der Käsesorten aus der Carnia

Malghesi Carnia e Val Canale (Obmann Alberto Pischiutti):

Sieger: Malga Promosio – Pietro Screm Zweiter: Malga Lavareit – Coop.Agricleulis Dritter: Malga Meledis – Vittorio Gortani

Käsekönigin Lina Pichler mit dem Führungsduo des "Gailtaler Almkäses" Christof Wassertheuer und Klaus Pernul

Gailtaler Almkäse Siegerin 2014 Elisabeth Buchacher aus Rattendorf blickt auf insgesamt 10 erfolgreiche Alm-Jahre zurück, davon 3 Jahre Achornacher Alm und anschliessend bereits 7 Jahre Egger Alm. Die engagierte Bergbauerntochter (34) aus Oberbuchach freut sich mit ihrem Lebenspartner und den beiden Kindern über den errungenen Erfolg und sieht ihren Beruf schon von Kind an als Berufung: „Die Liebe zur Landwirtschaft, und speziell zur Almwirtschaft, muss man glaubhaft und ehrlich leben; nur so erlebt man Erfolg und Freude.“

Die feierliche Urkunden-Übergabe erfolgte durch die trotz Schneefalls nach Kirchbach angereiste Regionspräsidentin von Friaul-Julisch-Venetion, Debora Serracchiani, und den Lesachtaler Nationalrats-Abgeordneten Gabriel Obernosterer.

Moderation: Sepp Kolbitsch, Käsekönigin Lina Pichler und Dolmetsch Elke Jochum.

Ehrengäste: Bgm.Ottorino Faleschini (Paularo), Walter Hartlieb, Hermann Jantschgi, Ernst Tapeiner, Markus Salcher, Leopold Astner, Franz Josef Stattmann.

 

Bericht & Bilder Hans Jost www.kirchbacher.at

Zum Seitenanfang